Quarterback Ziele: Diese Spieler fassen wir ins Auge!

Die heiße Fantasy Football Phase steht bevor und die ersten Draft-Vorbereitungen laufen bereits. Immer wieder werden wir nach Draft-Strategien und Tipps gefragt, um den Draft bestmöglich zu gestalten. Im Blick auf die Quarterbacks fahren wir eine klare und gleiche Linie: Die ersten 14 Quarterbacks nach unserem Ranking liegen bei uns in zwei Tiers, haben jedoch unterschiedliche ADPs. Ein Josh Allen in Runde Zwei oder ein Patrick Mahomes in Runde Drei sind uns deutlich zu teuer. Diese Spieler gibt es billiger und liegen in unseren Vorstellungen:

Jalen Hurts, Philadelphia Eagles
ADP: 74

Zusätzliche Waffen, eine verbesserte Offense und Rushing Upside: Alles bringt Hurts mit und genau diese Attribute wollen wir von unserem Fantasy-Quarterback haben. Hurts kletterte in unserem Ranking die letzten Wochen ordentlich nach oben, die ADP hinkt aktuell noch hinterher. Ab Runde Sieben ein absoluter No Brainer.

Matthew Stafford, Los Angeles Rams
ADP: 83

Der Overall-QB5 der letzten Saison bringt euch den soliden Floor mit und wird euch wöchentlich für Punkte sorgen. Auch wenn wir hier das Upside nicht allzu hoch sehen, dürfte Stafford euch auf der Spielmacher-Position entlasten. Durchschnittlich 20.4 Fantasy Punkte werden euch einige Siege bringen.

Trey Lance, San Francisco 49ers
ADP: 102

Fragliche Personalie, bei der nicht immer Einigkeit herrscht. Aber schon alleine durch das Rushing Upside sollte Lance direkt Top10-Upside mitbringen und für Fantasy-Glücksgefühle sorgen können. Anders als bei Stafford ist hier das Risiko deutlich höher und der Floor sehr gering. Bei seiner aktuellen ADP kann aber auch hier nicht viel falsch gemacht werden.

Zu unseren Draft Rankings: Rankings

Derek Carr, Las Vegas Raiders
ADP: 122

Derek Carr ist wohl der Inbegriff der Konstanz für Durchschnittsquarterbacks. Wurdet ihr bisher richtig glücklich? Nein. Wurdet ihr enttäuscht? Nein. 2022 kann eigentlich nur noch besser werden. Mit Adams bekommt Carr seinen gewünschten WR1 und auch Renfrow und Waller werden ihre Leistungen weiterhin bringen oder sogar steigern. Für uns katapultiert sich Carr damit direkt in die Top15.

Tua Tagovailoa, Miami Dolphins
ADP: 125

Auch bei dem jungen Talent kann es eigentlich nur aufwärts gehen. Für Tua wird 2022 eine letzte Chance und ein absolutes Prove it Year. Mit durchschnittlich 14.2 Fantasy-Punkten war Tagovailoa nur auf Rang 19 zu finden – kann sich dieser Wert mit Tyreek Hill, neuen Runningbacks und einem fitten Mike Gesicki wieder ins Positive entwickeln?

Justin Fields, Chicago Bears
ADP: 138

Noch schlechter verlief die Saison für Fields bei den Bears. Mit schwachem Coaching, einer schlechten O-Line und einem enttäuschenden Allen Robinson konnte Fields gar nicht überzeugen. Viel besser stehen die Vorzeichen auch 2022 nicht, aber auch hier verweisen wir wieder auf sein Rushing Upside, das zumindest in zwei Spielen durchblitzen konnte.

Unsere Top150 Fantasy Aktien: Draft Big Board

Folgt uns auf Social Media:

Unterstützt unsere Arbeit: 

Become a Patron!