Unser Top 5: Das sind die größten Tight End Hoffnungen!

Der Draft 2022 steht bevor. Ab dem 28. April werden sich einige Tight End Talente den Traum von der NFL erfüllen und in die größte Football Liga der Welt einsteigen. In unserer Serie beleuchten wir nun die Tight End Klasse, in der 2022 einige Spieler unter dem Radar fliegen. Einige Teams werden sich wohl erst in den Runden Vier bis Sieben mit dieser Position befassen und könnte dadurch einen Steal schaffen. Von welchen Tight Ends seid ihr überzeugt?

Nr. 1: Trey McBride
College: Colorado State
Draft Value: Runde 2
Vergleich: Austin Hooper 

Der 22-Jährige konnte sich im College von Jahr zu Jahr steigern und entwickelte sich zu einem sicheren Pass-Catcher. Auch in der NFL könnte McBride viele Missmatches kreieren, wenn er auf Linebacker trifft. Bereits jetzt sehr athletisch, allerdings muss der Prospect für einen NFL-TE noch Masse aufbauen. Große Schwäche: Kein Blocking-Tight-End.

Nr. 2: Jeremy Ruckert
College: Ohio State
Draft Value: Ende Runde 3
Vergleich: Dalton Schultz

Gute Mischung aus Größe, Masse, Catch-Radius und kurze Routen. Ruckert ist zudem ein guter Blocker, der danach schnell ins zweite Level kommt und sich in freie Zonen bewegen kann. „Gibt in jedem Play alles“ Mentalität. Muskelaufbau und Durchsetzungsvermögen werden große Themen beim jungen Tight End werden.

Nr. 3: Isaiah Likely
College: Coastal Carolina
Draft Value: Ende Runde 3
Vergleich: Delanie Walker

Starker Athlet, der im Combine mit seiner Schnelligkeit begeisterte. Ebenfalls gilt Likely als starker Runblocker und könnte dadurch für viele Teams interessant werden. Seine mangelnde Größe gilt als größtes Manko.

Nr. 4: Jalen Wydermyer
College: Texas A&M
Draft Value: Anfang Runde 3
Vergleich: OJ Howard

Gute Receiver Fähigkeiten mit starkem Route Running. Ebenfalls ist der Tight End schwer zu tackeln und kann kleinere Cornerbacks oder Safeties gut abschütteln. Wydermyer gehört nicht zu den schnellsten Spielern und hatte immer wieder mit Drops zu kämpfen. Die Mischung aus Mittelmaß-WR und TE könnte für viele Teams abschreckend sein.

Nr. 5: Cade Otton
College: Nevada
Draft Value: Ende Runde 3
Vergleich: Jack Doyle 

Otton gilt als sehr intelligenter Spieler, der das Spiel auf beiden Seiten versteht (stand im College auch als Linebacker auf dem Feld). Starker Blocker und „guter Freund“ für jeden Quarterback, der in jedem Play versucht zu helfen. Auch Otton wird jedoch an Masse zulegen müssen und ist nicht der größte Spieler, was ihm Probleme für einen TE bereiten könnte.

Sleeper: Jelani Woods
College: Virginia Cavaliers 
Draft Value: Runde 4

Über 2 Meter groß und trotzdem schnell (zweitbeste 40-Yard Zeit aller TE in diesem Jahr). Freak Athlete!

posted by Simon 

Social Media: 

Unterstützt unsere Arbeit: 

Become a Patron!