Wer regelmäßig sein Team in unserem ELF Fantasy Manager aufstellt, weiß wie schnell die € 50.000 Budget aufgebraucht sind. Und am Liebsten würden wir ja nur Stars in unser Lineup nehmen. Wer also weiß, wo man an der richtigen Stelle sparen kann, hat noch genügend Budget für seine Wunschspieler übrig und einen entscheidenden Vorteil. Daher hat unser ELF Experte Lukas es sich zur Aufgabe gemacht, ein Team für ein Gesamtbudget von weniger als € 20.000 zusammenstellen, das euch dennoch noch entscheidende Punkte bringen kann.

Hier das Team für Woche 6 – Kosten: € 17.700

QB: M. Johannknecht – Galaxy – € 600

Johannknecht ist der vielleicht beste Backup Quarterback in der ELF und wurde von Galaxy in Woche 3 extra als Ersatz für den damals verletzten Sullivan verpflichtet. Das Vertrauen in ihn ist damit also klar gegeben und die Frankfurter sind sicher achtsam ihren Starting Quarterback vor unnötigem Verletzungsrisiko zu schützen. Das könnte jedenfalls diese Woche eintreten, falls Galaxy seiner Favoritenrolle gerecht wird und Surge dominieren sollte. Ein Quarter mit Johannknecht als Quarterback für € 600 wäre dann sicher eine bessere Investition als vier Quarter Stegman gegen die Sea Devils für € 3.000.

RBs: D. Brozowski – Panthers – € 3.100 & K. Hunter – Galaxy – € 1.700

Es ist bisher noch nicht die Saison der Panthers. Nach einem schwachem Start trennten sie sich diese Woche von ihrem französischen Star-Runningback Pasqualini. Das bietet mehr Potenzial für Brozowski, der voraussichtlich seine Rolle einnehmen wird. Das Galaxy Runninggame ist seit der Verletzung von Adams auch noch nicht wirklich in Fahrt gekommen. Hinter Fischbach teilen sich normal Hunter und Rodney die Aufgaben auf. Nach Fumbles in zwei aufeinander folgenden Spielen von Rodney, könnte sich diese Aufteilung aber mehr zugunsten von Hunter entwickeln.

WR: P. Haun – Raiders – € 2.500 & M. Flores – Dragons – € 3.000

Diese Woche möchte ich auf der Wide Receiver Position nicht zu sehr sparen. Mir gefällt die Upside dieser Spieler. Bei den Raiders Wide Receivern gehören die Schlagzeilen normalerweise Schneider oder Platzgummer, aber Haun hat die 5.-meisten Receptions aller Spieler in der Liga. Gegen die Kings könnte er als kurze, aber häufige Anspielstation glänzen. Flores ist kein Schnäppchen und spielt gegen eine starke Defense, aber wer Pässe von Edwards erhält, bietet immer großes Potenzial. Flores hat bisher 15 Catches für 171 Yards und letzte Woche seinen ersten Touchdown der Saison gefangen. Die Tendenz stimmt hier.

TE und Flex: M. Schaberl – Raiders – € 1.700 & M. Pooda – Vikings – € 1.400

Schaberl eignet sich als gute Ergänzung zu Haun. Auch er könnte in diesem Spiel als kurze Anspielstation, aber auch als Red Zone Target glänzen. Aufregende Tight Ends sind in dieser Liga leider noch Mangelware, aber Schaberl hat in Woche 3 mit 83 Yards und einem Touchdown gezeigt, wozu er in der Lage ist. Pooda ist ein großes Fragezeichen. Er wurde erst vor kurzem von den Vikings verpflichtet, da sie auf der Position dünn besetzt sind. A. Wegan machte seinen Job als Ersatzrunningback für seinen Bruder F. Wegan – der aber bald wieder fit sein sollte – sehr gut, ist aber eigentlich Wide Receiver. Der einzig weitere Runningback im Kader hat sich verletzt, weshalb die Wiener nun wohl Pooda holten, was aber auch ein Zeichen sein kann, dass F. Wegan für diese Woche noch nicht einsatzbereit ist. Die € 1.400 sind für mich das Risiko wert und ich bin gespannt, was er zeigen kann.

Defense und Kicking Game: Centurions DST – € 1.700 & Fire K € 2.000

Die Centurions haben aktuell ein Formtief, aber Fire wird es ihnen sicher nicht leicht machen, wieder in die Spur zu finden. Wenn die Kölner gegen die starke Defense von Fire gewinnen möchten, müssen sie auch selbst eine starke Defensivleistung zeigen. Auch die Dragons haben in Woche 4 mit 16 Fantasy Punkten – und natürlich die bärenstarke Defense der Sea Devils in Woche 5 mit 23 Punkten – gezeigt, dass das möglich ist. Falls die Kölner Defense doch versagt, bedeutet das für mein Fire Kicking Game natürlich zahlreiche Möglichkeiten zu punkten. Nach schwächeren Leistungen gegen die Dragons und Sea Devils, sollte nun auch der Kicker wieder mindestens 5 Fantasy Punkte liefern, weshalb ich hier diese Woche lieber € 1.300 mehr als für das Rams Kicking Game ausgebe, welches wahrscheinlich wieder nur maximal einen Punkt erzielt.

Underdogs Woche 5

Hier noch das Ergebnis der Underdogs aus Woche 5. Abgesehen vom Quarterback haben die Spieler tatsächlich solide Punkte geliefert und waren ihre Budgets allemal wert.

posted by Lukas

2022-07-08T16:44:11+02:00Juni 30th, 2022|
Nach oben